Pressestimmen

19.04.2012 – Memminger Zeitung

"Spatz von Paris" erweckt

Christa Platzer und ihre Musiker bringen die Musik und das Leben Edith Piafs überzeugend auf die Bühne

MEMMINGEN. Mit locker-leichter Präszision glänzten Christa Platzer und ihre Band in einer sehr gut verkauften Vorstellung im Memminger Kaminwerk, die einer Sängerin gewidmet war, die unter dem Namen "Spatz von Paris" weltberühmt wurde: Edith Piaf.
Edith Piaf zu covern ist nicht leicht. Ihre Charakterstimme ist unvergleichlich und polarisierend. Franzsösische Chansons sind auch nicht gerade Mainstream; dennoch kennt ihre Lieder jeder. Die kleine Frau mit der große Traurigkeit. Ihre exzessive Lebensweise, mit der sie ihre Depressionen zu betäuben versuchte. Da hat sich Christa Platzer kein leichtes Alter Ego ausgesucht. Die Erwartungen liegen bei einer solchen Darbietung hoch.
Doch als Platzer über den Galeriesteg der Halle zur Bühne schreitet, von einem Scheinwerferkegel begleitet, verfliegen all diese Bedenken schnell. Sie erhebt ihre Stimme und irgendwie ist sie da, die Piaf. Ohne Manierismen. Pur und natürlich. Dazu spielt die Band sehr angenehm und gut abgestimmt eine komfortable Interpretation der Chansons. Hoch dynamisch und druckvoll, aber nicht zu laut untermalen Akkordeon, Klavier, Kontrabass und Schlagzeug - passend zum Stil ihrer Sängerin. So als spielte jeder Einzelne persönlich für sie.
Aber Platzer ist die Musik noch nicht genug, zwischendurch setzt sie sich hin und liest aus der Biografie der Piaf (...) Auch die Haltung, in der sie liest, ist eine ganz kühle, sachliche harte und emotionslose - wieder ein Kontrast zu den emotionsgeladenen Chansons. Insgesamt wird dem Publikum eine gelungene Mischung aus Information und Musik geboten mit großem Unterhaltungswert - bei der man Sorgen des Alltags vergessen konnte.

zurück



Pressestimmen