Pressestimmen

02.01.2013 – Fränkische Landeszeitung

Einstimmung auf den Jahreswechsel in Champagnerlaune

„Melodien von Gestern“: Silvester-Gala im Theater Ansbach mit dem Salonorchester Weimar

„Melodien von Gestern begleiten den Weg in das neue Jahr“: Die Silvestergala im Theater Ansbach gestaltete das Salonorchester Weimar mit einer beschwingten Revue aus bekannten Schlagern und Filmmelodien der Zwanziger und Dreißiger Jahre, unter dem Motto „Willkommen im Schlagersalon“.

ANSBACH. Akkurat gescheitelt, im charakteristischen Frack die Herren, mit Federboa die Damen, entführen die
Musiker seit 1999 das Publikum in die Welt der UFA-Filme und ihrer Stars. Die Melodien, bekannte Komponisten wie Theo Mackeben oder Friedrich Hollaender, aber auch viele der singenden Schauspieler, kennt man auch heute noch. Sie alle wurden zu unvergesslichen Evergreens. „Sing mit mir!“ (Marika Röck im Film „Hab mich lieb“), „Bel ami“ (Johannes Heesters im gleichnamigen Film) oder auch „Ich brech’ die Herzen der stolzesten Frauen“ (Heinz Rühmann im Film „5 Millionen suchen einen Erben“). Sänger Boris Raderschatt schlüpfte in die unterschiedlichen Künstlerrollen, überzeugend auch als „Charleys Tante“ mit dem „Amazonas-Mambo“. Er übernahm gleichzeitig die Rolle des Conferenciers. Kurzweilig und keck verbanden seine humorigen Moderationen
die einzelnen Lieder. Maria Pache, Kristin Deeken (Beide Violine), Pianist Christoph Gerl, Martin Lentz (Kontrabass), Jürgen Schneider (Schlagwerk, Akkordeon) und Klaus Wegener (Saxophon, Klarinette) begleiteten gekonnt die musikalischen Filmausschnitte. Ausgezeichnet, neben vielen anderen Anerkennungen, mit dem Kleinkunstpreis „Ravensburger Kupferle 2003“, erweist das Salonorchester Weimar seit vielen Jahren dem Tonfilm und den Künstlern dieser vergangen Epoche seine Reverenz.
Eine musikalische Liebeserklärung, getragen von der respektvollen „Wiederbelebung“ der großen UFA Stars. Angesteckt von der guten Laune und der spritzigen Darbietung, sangen und klatschten die Zuschauer begeistert mit. Ein musikalisches Feuerwerk – bestens geeignet als champagnerlaunige Einstimmung auf den

zurück



Pressestimmen