Pressestimmen

02.01.2003 – Taunustzeitung

Bei bel ami singt das ganze Publikum mit

Bad Homburg. Der Jahreswechsel ist immer ein Moment der guten Vorsätze und wie anders sollte man da ein neues Jahr begrüßen, als mit Humor und guter Laune. Während vielerorts das Jahr musikalisch mit Johann Strauß eröffnet wird, präsentiert das Kulturamt in der Englischen Kirche immer wieder Neues, um mit Schwung ins Jahr zu starten.

Das neue Jahr 2003 begann mit einem Gastspiel des Salonorchesters Weimar . Die Tanz- und Schlagermusik der 20er- und 30er-Jahre war geprägt von einem Galgenhumor, der auch in unsere Zeit vortrefflich passt. Damals wie heute plagten die Menschen Sorgen um Arbeit und Einkommen, und die humorvollen banalen Texte sollten von der täglichen Last ablenken.

Boris Raderschatt, Moderator und Sänger in einer Person, riet, mit dem Jammern aufzuhören und sich den schönen Dingen des Lebens zuzuwenden, wie es vor fast 100 Jahren die Komponisten herrlich dämlicher Schlager vorgemacht haben. Mit "Mir geht's gut, ich bin froh" leitete das Salonorchester Weimar einen musikalischen Reigen ein, der an Munterkeit und instrumentaler Finesse kaum zu überbieten war. Jedes Lied erzählte eine kleine Geschichte und die Musiker mit Violinen, Saxofon, Klarinette, Klavier, Bass und Schlagzeug entführten in eine facettenreiche Atmosphäre, vom Orient bis hin zur Reeperbahn. Stichhaltige Argumente für die Aktualität des alten Schlagers lieferte Boris Raderschatt mit dem "Kleinen grünen Kaktus" und im wunderbaren A-cappella-Sound präsentierte das Ensemble "O Donna Clara", bei dem das Publikum genüsslich mit einstimmte. Köstlich schlüpfte Boris Raderschatt in die Rolle des unbändigen Liebhabers in "Ich brech" die Herzen der stolzesten Frau'n"

Als Zugabe stimmte das begeisterte Publikum mit ein in den legendären Song "Du hast Glück bei den Frau'n, bel ami!" Ein zauberhafter Abend, der mit viel Schwung das neue Jahr eröffnete.

zurück



Pressestimmen